zum katholikentag

 

 

ADFC-Tipps für Gruppentouren

 

Wer mit einer Gruppe eine Fahrradtour unternimmt,  

sollte einige Dinge beachten.

Der ADFC hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Bitte vor der Radtour mit allen Teilnehmern absprechen!

 

  • Jeder Teilnehmer fährt nach den Regeln der Straßenverkehrsordnung und ist für sich selbst verantwortlich.
  • Die Rücksichtnahme gilt besonders Fußgängern, anderen Fußgängern und vor allem dem Gegenverkehr.
  • Bitte niemals vor dem Tourenleiter fahren, denn er kennt den Weg.
  • Bitte niemals hinter dem Schlussfahrer fahren, da man sonst leicht den Anschlussverliert.
  • Auffahrunfälle lassen sich vermeiden, indem man etwa drei bis fünf Meter Abstand zum Vorausfahrenden hält und leicht seitlich versetzt fährt. Das gilt vor allem bergab. Bei Gefahren wie Pollern, entgegen kommenden Radfahrern, Glas auf der Straße oder Schlaglöchern warnt man die nachfolgenden Fahrer.
  • Wenn die Ampel auf Rot schaltet und ein Teil der Gruppe anhalten muss, warten die übrigen Teilnehmer. Nach Ampeln also immer einmal umschauen.
  • Bei einem Halt der Gruppe hält man den Weg frei, damit andere Radfahrer gut vorbei kommen können. Einzelne Radfahrer halten am besten nicht hinter Anstiegen, Kurven oder anderen unübersichtlichen Stellen. Das Anhalten sollte man mit einem Zeichen – zum Beispiel Arm hochheben – ankündigen. Das Zeichen vereinbart man am besten vor der Tour.
  • Unbedingt Sichtkontakt zum Voraus- und Hinterherfahrenden einhalten. Vor allem in unübersichtlichem Gelände kann sonst der Anschluss verloren gehen.
  • An Abzweigungen wartet man auf die Hinterherfahrenden.

 

 

6685

 Besucher